???

Themenorientierte Bewegungslandschaften

Beim Spielen in themenorientierten Bewegungslandschaften geht es insbesondere darum, den Schülern in einer Gerätelandschaft Zeit zu geben, sodass sie die Spielmöglichkeiten in ihrer Vielfalt entdecken und Spielsituationen entwickeln können. Einerseits bieten klare Strukturen innerhalb der Sportstunde (Ritualisierungen wie Begrüßungslieder,…) Sicherheit und Orientierung, andererseits sollten aber auch offene Spielphasen einen wichtigen Bestandteil jeder Sportstunde darstellen. In der Unterrichtspraxis hat sich gezeigt, dass sich offene Spielsituationen sehr positiv auf das Selbstbewusstsein, die Selbstständigkeit sowie die Kooperations- und Konfliktfähigkeit der Schüler auswirken. Hier einige besonders gelungene Beispiele, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden:

Am Ball (2006) Video

Flug ins Weltall (2004) Video

Piraten (2017) Video

Da sowohl die methodisch-didaktische Vorbereitung als auch der Auf-, Um- und Abbau eines themenorientierten Bewegungsparcours sehr aufwendig sind, wurden die jeweiligen Bewegungslandschaften meist für eine Woche im Turnsaal aufgebaut und von allen Schülergruppen der Schule mit leichten Adaptierungen einmal oder auch öfter benützt.

Gut gestaltete Bewegungsparcours bieten die ideale Lernumgebung für alle Bereiche der Körperwahrnehmung und Raumorientierung, sowie einen idealen Spielraum. Sämtliche motorischen Kompetenzen (laufen, springen, klettern, kriechen, schaukeln, werfen, fangen….) können angeboten und trainiert werden, so gut wie alle Großgeräte, aber auch Kleingeräte und Alltagsmaterialien kommen zum Einsatz. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.